Contact Us

Use the form on the right to contact us.

You can edit the text in this area, and change where the contact form on the right submits to, by entering edit mode using the modes on the bottom right. 

Staigerstr. 7
70499 Stuttgart
Germany

+49 172 6937722

Gitarrenunterricht in Stuttgart | Kurse, Workshops und Events für Anfänger und Fortgeschrittene | Lernen Sie Gitarre, Bass oder Ukulele!

Pro Arte GC 100 II

Gitarren-Blog

Gitarren-Blog: Testberichte zu Gitarren-Equipment, Interviews, Storys, Tipps u.v.m.

Pro Arte GC 100 II

Mihai Curteanu

Eine Kindergitarre im Test? Na klar, warum nicht? Kinder sind ja wichtig, und eine Konzertgitarre in 7/8-Größe darf man sowieso nicht so schnell in eine Schublade stecken. Obwohl sie eher als Nischen- oder „Übergangsmodelle” wahrgenommen werden, haben 7/8-Konzertgitarren eigentlich ein sehr breites Publikum: Kinder, Jugendliche und auch viele erwachsene Frauen dürften sich ohne Einschränkung mit einer Gitarre wie der Pro Arte GC 100 II wohlfühlen.

Ausstattung

Obwohl sie relativ klein wirkt, wird man überrascht sein, wenn man die GC100 II neben eine 4/4-Konzertgitarre in voller Größe stellt: die Unterschiede zwischen den Korpusmaßen fallen nur minimal aus. Die Mensur der Pro Arte ist allerdings deutlich kürzer (620mm anstatt üblicher 650mm) und der Hals viel schmaler (48mm- anstatt der üblichen 52mm-Sattelbreite). Letztere Eigenschaft ist entscheidend: durch das schmale Halsprofil lässt sich diese Gitarre sowohl von Kindern als auch von Jugendlichen oder Erwachsenen mit kleinen Händen sehr angenehm bespielen, vor allem was Akkordarbeit betrifft.

Ansonsten haben wir es – wie in dieser Preisklasse zu erwarten – mit einer teilmassiven Bauweise zu tun: massive Fichtendecke und laminierter Mahagoni-Korpus. Auffällig bei der Pro Arte ist die Decke, die aus vier Teilen besteht, und nicht aus zwei, wie es normalerweise der Fall ist. Ob sich das auch auf den Klang auswirkt, werden wir später sehen. Erfreulicherweise werden Griffbrett und Steg aus Palisander gebaut – eine wichtige Zutat für den guten Klang.

Handling & Bespielbarkeit

Die Pro Arte GC100 wird offiziell für Kinder im Alter von 11 bis 13 Jahren empfohlen. Das sehe ich nicht so eng, denn tatsächlich dürften die meisten 9- oder 10-jährigen Kinder schon damit klarkommen. Eine Altersobergrenze gibt es hier nicht unbedingt. Wenn die Hals- und Korpusmaße passen, dann ist die Bespielbarkeit insbesondere für junge Anfänger am wichtigsten. In dieser Hinsicht ist bei dieser Gitarre alles richtig gemacht worden – viel besser geht es bei einer Konzertgitarre nicht. Dank kerzengeradem Hals und optimaler Saitenlage lässt sich die Gitarre in jeder Lage mühelos bespielen. Scheppern ist auch nicht vorhanden, sogar die so oft problematische D-Saite klingt immer sauber.

Sound

Vorausgesetzt, man hat realistische Erwartungen, so macht die Pro Arte auch in puncto Sound eine sehr gute Figur. Natürlich ist sie mit einer vollmassiven spanischen Gitarre nicht zu vergleichen, doch sie ist ein ernstzunehmendes Instrument, auf dem auch erwachsene Spieler Spaß haben können. Dieses Modell habe ich innerhalb der letzten Jahre zahlreichen Gitarrenschülern empfohlen und es hat klanglich nie enttäuscht. Ein Exemplar mit 4-teiliger Decke sehe ich jetzt allerdings zum ersten Mal, und sogar im direkten Vergleich mit einem älteren Modell mit zweiteiliger Decke kann ich bei der neuen Gitarre überhaupt keine klanglichen Defizite feststellen.

Über den Sound der GC100 II lange zu philosophieren, würde wahrscheinlich zu weit führen, denn diese Gitarren werden zum größten Teil doch von Kindern gespielt, und bei ihnen gelten andere Kriterien, die mit Klangästhetik oder Dynamikumfang weniger zu tun haben. Wichtig bei jungen Gitarristen ist eine leichte Ansprache und ein runder, schepperfreier Ton – beides wird hier geboten. Um ganz ehrlich zu sein, habe ich mich beim Testen dabei ertappt, deutlich länger auf diesem Instrument spielen zu wollen, als ich gedacht hätte. Besonders Melodien und Soli weisen eine Wärme und eine Qualität auf, mit der man bei einer so preiswerten Gitarre nicht rechnet. Und für Bob Marleys „Redemption Song” fand ich die Pro Arte einfach wunderbar.

Verarbeitung

Mal wieder ein wichtiger Aspekt für die Kleinen: die Verarbeitung. Guter Klang nutzt wenig bis gar nichts, wenn sich die Gitarre rau und unfreundlich anfühlt. In diesem Fall Fehlanzeige: die Pro Arte ist tip-top verarbeitet und sieht auch noch sehr einladend aus. Obwohl die Bundierungsarbeit insgesamt nicht die sauberste ist, fühlen sich die Bundkanten überhaupt nicht scharf an. Minuspunkte gibt es aber trotzdem, und zwar wegen mehrerer Kratzer im Griffbrett – so etwas hätte man vermeiden können.

Fazit

Wofür ist eine solche 7/8-Konzertgitarre also gut? Diese hier gehört z.B. einer 9-jährigen Gitarrenschülerin, die nicht mal sonderlich große Hände hat, und sie kommt damit prima zurecht. Der große Vorteil der Pro Arte ist, dass ihre „inneren Werte” stimmen, und somit kann ein(e) Anfänger(in) sich mit diesem Instrument bis ins Teenager-Alter hinein weiterentwickeln. Und wenn man die alte Gitarre als Erwachsener irgendwann noch mal auspackt, um sich an die Kindheit zu erinnern, dann wird man wahrscheinlich immer noch eine Runde darauf spielen wollen.